15. Mai 2022 / Aus aller Welt

70 Flieger für die Queen

Das Thronjubiläum der Queen wird groß gefeiert. Flieger donnern über den Buckingham-Palast, und die königliche Familie winkt vom Balkon. Nicht alle dürfen allerdings dabei sein.

Vier Tage dauern die Festlichkeiten zum Platin-Thronjubiläum der Queen.

Bei der Feier zum 70. Thronjubiläum der britischen Königin Elizabeth II. sollen in diesem Jahr 70 Flugzeuge und Helikopter der Streitkräfte über den Buckingham-Palast fliegen. Das teilte das Verteidigungsministerium in London mit.

Der Überflug bildet den Höhepunkt der als «Trooping the Colour» bekannten jährlichen Militärparade zum Geburtstag der inzwischen 96 Jahre alten Monarchin. Die Parade mit etwa 1500 Soldaten und 250 Pferden ist für den 2. Juni geplant und Teil der viertägigen Festlichkeiten zum Platin-Thronjubiläum.

Während die Flugzeuge über den Palast donnern, zeigt sich die Royal Family üblicherweise den Untertanen auf dem Balkon des Schlosses. In den vergangenen beiden Jahren musste die farbenfrohe Parade auf der Prachtstraße «The Mall» und dem Exerzierplatz «Horse Guards Parade» jedoch pandemiebedingt abgesagt werden.

In diesem Jahr wollen die Royals wieder vom Balkon grüßen. Die Queen beschränkte die Teilnahme aber auf die arbeitenden Familienmitglieder. Das bedeutet, der wegen Missbrauchsvorwürfen in Verruf geratene Queen-Sohn Prinz Andrew (62) wird nicht dabei sein. Auch Enkel Prinz Harry (37) und seine Frau Herzogin Meghan (40) müssen verzichten, obwohl sie zu den insgesamt viertägigen Feierlichkeiten aus ihrer Wahlheimat Kalifornien anreisen wollen.

Der eigentliche Geburtstag der Queen ist bereits am 21. April. Wegen des besseren Wetters wird die Parade aber stets im Juni abgehalten.


Bildnachweis: © Steve Parsons/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Mehr als sechs Jahre Gefängnis nach tödlichem Raserunfall
Aus aller Welt

Dem Autofahrer konnte es nicht schnell genug gehen. Auf bis zu Tempo 200 beschleunigte er und kam ins Schleudern. Die entgegenkommende Autofahrerin starb. Nun hatten die Richter das Wort.

weiterlesen...
Fünf Frauen mit Auszeichnung «Goldene Bild der Frau» geehrt
Aus aller Welt

Sie setzen sich ehrenamtlich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhaltigkeit. Nun bekommen Frauen auf einer Gala dafür Auszeichnungen und viel Aufmerksamkeit für ihre Projekte.

weiterlesen...
Getötete Prostituierte - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Im Fall der drei in Rom getöteten Prostituierten wurde ein 51 Jahre alter Italiener festgenommen. Er soll Medienberichten zufolge vorbestraft sein.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
Aus aller Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...
«Zeitenwende» zum «Wort des Jahres» gekürt
Aus aller Welt

Der Angriff Russlands auf die Ukraine und seine Folgen spiegeln sich in den Top Ten zum «Wort des Jahres» deutlich wider. Mit «Zeitenwende» setzt sich ein Begriff an die Spitze, der nicht nur das militärische Ausmaß der Krise umreißt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
Aus aller Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...
«Zeitenwende» zum «Wort des Jahres» gekürt
Aus aller Welt

Der Angriff Russlands auf die Ukraine und seine Folgen spiegeln sich in den Top Ten zum «Wort des Jahres» deutlich wider. Mit «Zeitenwende» setzt sich ein Begriff an die Spitze, der nicht nur das militärische Ausmaß der Krise umreißt.

weiterlesen...