8. Februar 2022 / Aus aller Welt

Bewährungsstrafe für Eindringling in Buckingham-Palast

Er kletterte einfach über einen Zaun. An der königlichen Familie habe er aber kein Interesse gehabt, bekundete der Eindringling.

Ein Polizist patrouilliert am Queen Victoria Memorial vor dem Buckingham-Palast.

Er drang in das Gelände des Buckingham-Palasts ein - dafür hat ein Mann in London nun eine Bewährungsstrafe erhalten.

Der 44-Jährige war am frühen Morgen des 10. Mai 2021 über einen Zaun geklettert, der die Reitställe des Palasts (Royal Mews) von der Straße trennt. Als er zurückkletterte, nahmen ihn Polizisten fest.

In seinem Rucksack fanden die Beamten ein 20 Zentimeter langes Küchenmesser sowie Kokain. Vor Gericht gestand der Mann Hausfriedensbruch. Dafür wurde er am Dienstag zu 24 Wochen Haft verurteilt, die auf 12 Monate zur Bewährung ausgesetzt wurden.

Queen Elizabeth II. war zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht im Palast. Sie hielt sich während der Corona-Pandemie fast vollständig auf Schloss Windsor nahe London auf.

«Sie haben wirklich viel Glück», sagte Richter Roy Brown. «Es war pures Glück oder Schicksal, dass weder Sie noch andere im Zuge Ihrer Eskapaden ernsthaft verletzt oder gar getötet worden sind.» Trotz der möglichen Gefahr hätten die Sicherheitskräfte sehr zurückhaltend gehandelt.

Der psychisch angeschlagene 44-Jährige sagte aus, er sei nach London gereist, um sich festnehmen zu lassen. Er habe weder gewusst, dass der Zaun zum Buckingham-Palast gehört, noch habe er ein Interesse an der königlichen Familie.

Immer wieder dringen Menschen unerlaubt in royale Residenzen ein. Am Weihnachtstag stoppten Sicherheitskräfte einen 19 Jahre alten Mann mit einer Armbrust auf dem Gelände von Schloss Windsor. Der wohl berühmteste Eindringling ist Michael Fagan. Er kam am 9. Juli 1982 bis ins Schlafzimmer der Queen im Buckingham-Palast.


Bildnachweis: © Alberto Pezzali/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Debatte über «Woke-Sein» und Cancel Culture
Aus aller Welt

Linke Identitätspolitik hat den Anspruch, den Blick für Diskriminierung zu schärfen und Minderheiten eine Stimme zu geben. Kritiker werfen der Bewegung jedoch vor, ebenso wie Rechtspopulisten die Demokratie zu untergraben.

weiterlesen...
Schütze nach Schüssen in Oberhausen gesucht
Aus aller Welt

Nach den Schüssen vor einem Fast-Food-Restaurant in Oberhausen mit drei Verletzten hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Ein Mann aus Essen wird von der Mordkommission dringend gesucht.

weiterlesen...
Fünf Frauen mit Auszeichnung «Goldene Bild der Frau» geehrt
Aus aller Welt

Sie setzen sich ehrenamtlich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhaltigkeit. Nun bekommen Frauen auf einer Gala dafür Auszeichnungen und viel Aufmerksamkeit für ihre Projekte.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Nach Kopfschuss in Krefeld - Ermittlungen laufen
Aus aller Welt

Am Montagabend fallen mitten in Krefeld Schüsse. Ein Mann wird getötet, die Hintergründe sind weitgehend unklar.

weiterlesen...
40-Tonner stürzt auf abschüssiger Straße um
Aus aller Welt

Ein Lkw-Fahrer verliert in Essen aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Rettungskräfte treffen auf ein «Bild der Verwüstung».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Nach Kopfschuss in Krefeld - Ermittlungen laufen
Aus aller Welt

Am Montagabend fallen mitten in Krefeld Schüsse. Ein Mann wird getötet, die Hintergründe sind weitgehend unklar.

weiterlesen...
40-Tonner stürzt auf abschüssiger Straße um
Aus aller Welt

Ein Lkw-Fahrer verliert in Essen aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Rettungskräfte treffen auf ein «Bild der Verwüstung».

weiterlesen...