21. Oktober 2022 / Aus aller Welt

Braunkehlchen und Feldsperling führen bei Jahresvogel-Wahl

Wer wird «Vogel des Jahres»? Bis zum 27. Oktober können Vogelfans noch für ihren Favoriten unter den fünf Kandidaten stimmen.

Liegt bisher mit vorn: Das selten gewordene Braunkehlchen.

Das selten gewordene Braunkehlchen und der Feldsperling haben aktuell bei der Wahl zum «Vogel des Jahres» den Schnabel vorn.

Fast 118.000 Menschen haben sich an der Abstimmung im Internet nach Angaben des Naturschutzbunds Deutschland (Nabu) bisher beteiligt. Bis zum 27. Oktober können Vogelfans noch für ihren Favoriten unter den fünf Kandidaten stimmen. Dann wollen Nabu und der bayerische Landesbund für Vogelschutz (LBV) den Sieger für das Jahr 2023 verkünden.

Seit 1971 küren die beiden Naturschutzverbände einen «Vogel des Jahres», um damit auf die Bedrohung der Vogelwelt aufmerksam zu machen. Zur Wahl stehen diesmal Braunkehlchen, Feldsperling, Neuntöter, Teichhuhn oder Trauerschnäpper. Jede Art steht dabei dem LBV zufolge für ein wichtiges Naturschutzthema.

So braucht der Feldsperling mehr naturnahe Gärten, das gefährdete Braunkehlchen wilde, strukturreiche Wiesen und das Teichhuhn grüne Ufer. Der Neuntöter finde wegen des Insektenschwunds weniger Futter. Der Trauerschnäpper leide besonders unter der Klimakrise.


Bildnachweis: © Patrick Pleul/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Mehr als sechs Jahre Gefängnis nach tödlichem Raserunfall
Aus aller Welt

Dem Autofahrer konnte es nicht schnell genug gehen. Auf bis zu Tempo 200 beschleunigte er und kam ins Schleudern. Die entgegenkommende Autofahrerin starb. Nun hatten die Richter das Wort.

weiterlesen...
Fünf Frauen mit Auszeichnung «Goldene Bild der Frau» geehrt
Aus aller Welt

Sie setzen sich ehrenamtlich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhaltigkeit. Nun bekommen Frauen auf einer Gala dafür Auszeichnungen und viel Aufmerksamkeit für ihre Projekte.

weiterlesen...
Getötete Prostituierte - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Im Fall der drei in Rom getöteten Prostituierten wurde ein 51 Jahre alter Italiener festgenommen. Er soll Medienberichten zufolge vorbestraft sein.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Bis zu minus zehn Grad - frostige Nächte erwartet
Aus aller Welt

Der Winter hält Einzug in Deutschland. Vor allem die Nächte werden eisig kalt.

weiterlesen...
Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
Aus aller Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bis zu minus zehn Grad - frostige Nächte erwartet
Aus aller Welt

Der Winter hält Einzug in Deutschland. Vor allem die Nächte werden eisig kalt.

weiterlesen...
Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
Aus aller Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...