9. Februar 2022 / Aus aller Welt

Cathy Hummels berichtet von Überfall in Thailand

Bei einem Strandspaziergang ist es passiert: Moderatorin Cathy Hummels wurde in Thailand Opfer eines brutalen Raubüberfalls.

Cathy Hummels ist nach eigenen Angaben in Thailand überfallen und ausgeraubt worden.

Die Moderatorin Cathy Hummels (34) ist nach eigenen Angaben in Thailand überfallen und ausgeraubt worden. Es gehe ihr «den Umständen entsprechend gut», teilte ihr Management am Mittwoch auf Anfrage mit.

«Sie hat auch bereits Anzeige erstattet und der Täter wird ermittelt.» Hummels befand sich zu Dreharbeiten für die RTL-II-Show «Kampf der Realitystars» in der Region Phuket. Sie sei kurz vor der Abfahrt zum Flughafen am vergangenen Samstagabend bei einem Strandspaziergang überfallen worden, bestätigte der Sender.

Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung über den Überfall berichtet. «Ich bekam von hinten einen Hieb auf den Kopf. Der Täter schlug mehrfach auf mich ein», sagte Hummels der Zeitung. «Irgendwann realisierte ich, dass es hier um Leben und Tod geht und ich fing an, mich zu wehren.»

Sie habe den Mann angeschrien: «Nimm, was du willst und lass mich am Leben.» Der Angreifer habe sich dann ihr Handy - alles, was sie dabei gehabt habe - genommen und sei weggelaufen. «Ich nahm alle Kraft zusammen, rannte zurück zum Hotel. Die ganze Zeit dachte ich nur an meinen kleinen Sohn Ludwig.»

Sie habe noch Schmerzen, sagte Hummels der «Bild». «Aber das wird schon wieder. Der Schock sitzt allerdings sehr tief. Ich bin dankbar, am Leben zu sein.» Nach Angaben von RTL II befindet sich Hummels inzwischen in Dubai, wo sie mit ihrem Sohn Urlaub machen will.


Bildnachweis: © Tobias Hase/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Debatte über «Woke-Sein» und Cancel Culture
Aus aller Welt

Linke Identitätspolitik hat den Anspruch, den Blick für Diskriminierung zu schärfen und Minderheiten eine Stimme zu geben. Kritiker werfen der Bewegung jedoch vor, ebenso wie Rechtspopulisten die Demokratie zu untergraben.

weiterlesen...
Mehr als sechs Jahre Gefängnis nach tödlichem Raserunfall
Aus aller Welt

Dem Autofahrer konnte es nicht schnell genug gehen. Auf bis zu Tempo 200 beschleunigte er und kam ins Schleudern. Die entgegenkommende Autofahrerin starb. Nun hatten die Richter das Wort.

weiterlesen...
Fünf Frauen mit Auszeichnung «Goldene Bild der Frau» geehrt
Aus aller Welt

Sie setzen sich ehrenamtlich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhaltigkeit. Nun bekommen Frauen auf einer Gala dafür Auszeichnungen und viel Aufmerksamkeit für ihre Projekte.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Feuerwehr findet letztes Erdrutsch-Opfer auf Ischia
Aus aller Welt

In der Nacht zum 26. November war es wegen starker Regenfälle auf der italienischen Mittelmeerinsel zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Nun ist die letzte Vermisste gefunden worden.

weiterlesen...
Der Schmerz von Illerkirchberg
Aus aller Welt

Fassungslosigkeit und Wut herrschen nach der tödlichen Gewalttat auf einem Schulweg in Illerkirchberg. Es wird viel geweint, getrauert - und angeklagt. Der Fall hat eine politische Dimension.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Feuerwehr findet letztes Erdrutsch-Opfer auf Ischia
Aus aller Welt

In der Nacht zum 26. November war es wegen starker Regenfälle auf der italienischen Mittelmeerinsel zu Überschwemmungen und Erdrutschen gekommen. Nun ist die letzte Vermisste gefunden worden.

weiterlesen...
Der Schmerz von Illerkirchberg
Aus aller Welt

Fassungslosigkeit und Wut herrschen nach der tödlichen Gewalttat auf einem Schulweg in Illerkirchberg. Es wird viel geweint, getrauert - und angeklagt. Der Fall hat eine politische Dimension.

weiterlesen...