21. Januar 2022 / Aus aller Welt

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 706,3

Das RKI hat binnen 24 Stunden 140.160 Corona-Neuinfektionen registriert. Auch die Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert.

Ein Mitarbeiter von Pfizer hält eine Paxlovid-Tablette mit einer Zange.

Die vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete bundesweite 7-Tage-Inzidenz hat erstmals die Schwelle von 700 überschritten. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 706,3 an.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 638,8 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 470,6 (Vormonat: 306,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 140.160 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 92.223 Ansteckungen.

Experten rechnen mit immer mehr Fällen, die nicht erfasst werden können, unter anderem, weil Labore und Gesundheitsämter zunehmend an Kapazitätsgrenzen geraten.

170 Todesfälle binnen 24 Stunden

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 170 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 286 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 8.460.546 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI mit 3,77 an (Donnerstag: 3,56).

Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Freitagmorgen mit 7.178.000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg 116.485.


Bildnachweis: © Pfizer/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Ukrainer im Ahrtal: Flüchtlinge helfen Flutopfern
Aus aller Welt

Immer noch ist der Kreis Ahrweiler in Teilen vom Hochwasser zerstört. Dennoch landen auch hier Hunderte Vertriebene aus der Ukraine. Sie bekommen Hilfe - und manche helfen gleichzeitig selbst.

weiterlesen...
Grabstätte von Harry-Potter-Hauself könnte verlegt werden
Aus aller Welt

Unzählige Fans haben bereits die Film-Ruhestätte des Harry-Potter-Hauselfs an einem Strand in Wales besucht. Weil der Ansturm auch Probleme macht, wird nun über die Zukunft von «Dobbys Grab» diskutiert.

weiterlesen...
«Bevor es Tote gibt»: Offensive gegen Geldautomaten-Bomber
Aus aller Welt

Die Explosionen werden häufiger und heftiger, die Trümmerfelder größer. Es sei «pures Glück», dass noch niemand getötet worden sei, räumt der Innenminister von Nordrhein-Westfalen ein.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Salmonellen in Schokofabrik: Mehr als 260 Fälle in Europa
Aus aller Welt

Nach dem Salmonellen-Ausbruch musste das Werk des Schokoladen-Herstellers Ferrero im belgischen Arlon schließen. Doch weitere Erkrankungen sind auch jetzt noch nicht ausgeschlossen.

weiterlesen...
Millionen-Coup von Emmerich: Zollmann gibt heiße Spur
Aus aller Welt

Nach dem Bohrer-Millionenraub in Emmerich hat man lange nichts gehört von den Ermittlern. Jetzt präsentieren sie vier Festnahmen. Doch zur Millionen-Beute gibt es keine Angaben. Auch andere Fragen sind offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Salmonellen in Schokofabrik: Mehr als 260 Fälle in Europa
Aus aller Welt

Nach dem Salmonellen-Ausbruch musste das Werk des Schokoladen-Herstellers Ferrero im belgischen Arlon schließen. Doch weitere Erkrankungen sind auch jetzt noch nicht ausgeschlossen.

weiterlesen...
Millionen-Coup von Emmerich: Zollmann gibt heiße Spur
Aus aller Welt

Nach dem Bohrer-Millionenraub in Emmerich hat man lange nichts gehört von den Ermittlern. Jetzt präsentieren sie vier Festnahmen. Doch zur Millionen-Beute gibt es keine Angaben. Auch andere Fragen sind offen.

weiterlesen...