24. Oktober 2021 / Aus aller Welt

Sechstes Todesopfer nach Trierer Amokfahrt vom Dezember 2020

Bei der Amokfahrt am 1. Dezember vergangenen Jahres in Trier waren zunächst fünf Menschen getötet worden. Nun starb ein 77-Jähriger nach langen Klinikaufenthalten.

Vor der Porta Nigra haben Menschen im Dezember 2020 zum Gedenken an die Opfer der Amokfahrt Kerzen aufgestellt.

Fast ein Jahr nach der Amokfahrt in Trier gibt es ein sechstes Todesopfer. Ein damals schwer verletzter 77-Jähriger starb am vergangenen Freitag, wie die Stadtverwaltung am Sonntag in Abstimmung mit den Hinterbliebenen mitteilte.

Er war der Ehemann einer unmittelbar bei der Amokfahrt am 1. Dezember 2020 getöteten 73-jährigen Frau.

Der 77-Jährige war nach den Angaben lange in Kliniken und kehrte erst kürzlich aus einer Reha nach Hause zurück. «Wenige Tage nach dem Begräbnis seiner Gattin, das er noch miterleben konnte, erlitt er einen Rückfall und kam erneut ins Krankenhaus. Von den Folgen erholte er sich nicht mehr», hieß es weiter.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) sagte laut Mitteilung: «Ich spreche den Angehörigen im Namen der Stadt Trier unser aufrichtiges Beileid aus. Wir trauern mit der Familie nach diesem weiteren schweren Schicksalsschlag und wünschen den Angehörigen viel Kraft.» Leibe kündigte an, die Stadtratssitzung an diesem Montag (25. Oktober) mit einer Schweigeminute für den Verstorbenen zu beginnen.

Bei der Amokfahrt waren zunächst fünf Menschen getötet worden. Zudem wurden viele Menschen verletzt. Ein Mann war mit seinem Geländewagen durch die Fußgängerzone gerast und hatte gezielt Menschen angefahren. Als mutmaßlicher Täter steht seit dem 19. August 2021 ein Deutscher vor dem Landgericht Trier. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vorerst fünffachen Mord und versuchten Mord in 18 weiteren Fällen vor.


Bildnachweis: © Oliver Dietze/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Obduktion nach Fund von drei Toten: Vater gab die Schüsse ab
Aus aller Welt

Im Fall der drei Toten nach Schüssen in einem Wohnhaus bei Hamburg haben die Rechtsmediziner die Obduktion abgeschlossen. Der Vater tötete demnach seine zwei Söhne und sich selbst.

weiterlesen...
Maddies Schicksal ungewiss - Droht ein weiterer Prozess?
Aus aller Welt

Seit Mitte 2020 ist zwar klar, dass im Fall Maddie ein Deutscher im Visier der Ermittler ist. Der Tatverdächtige steht seither aber wegen anderer Delikte im Fokus.

weiterlesen...
Mann verliert Bewusstsein im Polizeigewahrsam und stirbt
Aus aller Welt

Nach einem Streit zwischen zwei Männern nahm die Polizei einen 24-Jährigen in Gewahrsam. Dabei verlor der Mann plötzlich das Bewusstsein - und starb wenig später. Nun wurde eine Obduktion angeordnet.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 706,3
Aus aller Welt

Das RKI hat binnen 24 Stunden 140.160 Corona-Neuinfektionen registriert. Auch die Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert.

weiterlesen...
Eruption vor Tonga: Wie ist die Lage im Pazifikstaat?
Aus aller Welt

Eruptionen von Untersee-Vulkanen wie dem vor Tonga sind selten. Der gigantische Ausbruch im Pazifik hat nicht nur die Menschen auf den Inseln unvorbereitet getroffen - auch Experten sind verblüfft.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 706,3
Aus aller Welt

Das RKI hat binnen 24 Stunden 140.160 Corona-Neuinfektionen registriert. Auch die Inzidenz steigt auf einen neuen Höchstwert.

weiterlesen...
Eruption vor Tonga: Wie ist die Lage im Pazifikstaat?
Aus aller Welt

Eruptionen von Untersee-Vulkanen wie dem vor Tonga sind selten. Der gigantische Ausbruch im Pazifik hat nicht nur die Menschen auf den Inseln unvorbereitet getroffen - auch Experten sind verblüfft.

weiterlesen...