24. Februar 2021 / Wissenswertes

Vlotho nimmt an Pilotprojekt „Kleinstadt-Akademie“ teil

Eine Chance für die Innenstadt

In dem Projekt werden Nutzungsmodelle für attraktive Lebensumfelder gestaltet

Als eines von vier deutschlandweiten Modellen der „Kleinstadtakademie“ erhält die Stadt Vlotho im Zusammenschluss mit den Städten Seehausen (Sachsen-Anhalt), Nieheim, Marienmünster, Schieder-Schwalenberg MIT Vlotho (alle NRW) und Drebkau/Drjow (Brandenburg) eine Förderung aus dem Bundesprogramm „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau“ in Höhe von rund 335 000 Euro. Die Bewilligung wurde jetzt durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung erteilt.

Mit der Förderbewilligung für die Pilotphase bis März 2023 startet der Projektverbund jetzt mit der Entwicklung zukunftsfähiger Nutzungsmodelle für Flächen und Bestandsimmobilien in den Ortskernen der beteiligten sechs Kommunen, die mit Leerstand vieler Wohn- und Geschäftshäuser in der historischen Ortsmitte kämpfen. Durch dieses Modellvorhaben sollen attraktive Lebensumfelder in kleinen Kommunen geschaffen werden, um damit ganze Regionen zu stärken.

»Wie wollen wir in Zukunft wohnen?« lautet die zentrale Frage für das gemeinsame Projekt.

Das Konzept mit dem Titel „Bündnis für Wohnen im ländlichen Raum. Neue Instrumente für die Stärkung der Ortsmitte kleiner Städte und Gemeinden“ des Projektverbunds will sich dieser Frage stellen. Gemeinsam sollen Lösungen für die Aktivierung von Bestandsimmobilien und Flächen erarbeitet werden, die den jeweiligen Ortskern wieder attraktiver machen und mit Leben füllen sollen.

Die sechs beteiligten Städte werden sich unter wissenschaftlicher Begleitung in Workshops zusammenfinden und die konkreten Nutzungsbedarfe untersuchen. Dabei soll auch konkret mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zusammengearbeitet werden. Für die wissenschaftliche Begleitung sind die Ruhr-Universität Bochum/InWIS (Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung) sowie die Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld (Fachbereich Wirtschaft, Innovation & Raumentwicklung) beteiligt.
Das Vorhaben soll ein Projekt der REGIONALE 2022 werden, die von OstWestfalenLippe unter der Überschrift „Das neue UrbanLand“ ausgerichtet wird. Ziel ist damit auch, den Wissenstransfer für andere interessierte Kleinstädte in OWL herzustellen.

Ansprechpartner für das Projekt in der Stadtverwaltung Vlotho ist Stadtentwickler Michael Fißmer, Telefon 05733 / 924-144, E-Mail: M.Fissmer@Vlotho.de.

(Pressemitteilung der Stadt Vlotho)

Bildquelle: ©

Meistgelesene Artikel

Umweltmobil in Bünde unterwegs
Allgemein

schadstoffhaltigen Hausmüll kostenlos abgeben

weiterlesen...
Licht aus – Klimaschutz an!
Wissenswertes

Herford beteiligt sich an der „Earth Hour“

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Umweltmobil in Hiddenhausen unterwegs
Müllabfuhr

schadstoffhaltigen Hausmüll kostenlos abgeben

weiterlesen...
Kanalbauarbeiten in der Bäderstraße in Vlotho
Baustellen und Sperrungen

Vlothoer Wirtschaftsbetriebe bitten bei Behinderungen um Verständnis

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Benutzung lauter Gartengeräte
Wissenswertes

Auf die Ruhebedürfnisse der Nachbarn Rücksicht nehmen

weiterlesen...
Museum Bünde: Exponat des Monats April 2021
Wissenswertes

Historische Kinderschuhe um ca. 1950

weiterlesen...