24. Juli 2021 / Aktion

Seekuh soll nicht namenlos bleiben

Bünder Bäder rufen zum Namenswettbewerb auf

Das Bild zeigt die gezeichnette Seekuh, das als Makottchen der Bünder Bäder fungiert. / © Bünder Bäder GmbH

Die blaue Seekuh als neues Maskottchen der Bünder Bäder soll einen Namen bekommen. Deswegen ruft die Bünder Bäder GmbH alle Kinder und Erwachsene in Bünde zur Teilnahme an einem Namenswettbewerb auf. In den kommenden Wochen, bis Sonntag, 15. August 2021, können Namensvorschläge bei der Bünder Bäder GmbH eingereicht werden. Die Teilnehmer werden gebeten, ihre Namensvorschläge sowie Ihre Kontaktdaten einfach per E-Mail an info@buender-baeder.de, per Post an Bünder Bäder GmbH, Osnabrücker Straße 205 in 32257 Bünde, zu senden oder schriftlich im Bünder Freibad abzugeben.

»Wir freuen uns auf die kreativen Vorschläge unserer Besucher«, sagt Geschäftsführerin Dr. Marion Kapsa. »Anschließend werden wir über die vorgeschlagenen Namen beraten und eine Vorauswahl treffen über die dann wiederum öffentlich abgestimmt werden kann. So können wir sichergehen, dass der Name passt, beliebt ist und von den Badegästen akzeptiert wird.« Neben Marion Kapsa gehört auch Bürgermeisterin Susanne Rutenkröger zur Jury, außerdem Mitglieder des Bäderteams. »Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind immer nah am Badegast«, erklärt Marion Kapsa.

Der Einsender des Gewinner-Namens erhält eine 6-Monatskarte für die Bünder Bäder. Unter den weiteren Teilnehmern werden zudem fünf 12er-Karten, ebenfalls einzulösen in den Bünder Bädern, verlost. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen gibt es hier.

Die Seekuh selber ist schon auf T-Shirts, Wasserbällen und anderen Oberflächen zu sehen. Dass es sich beim Maskottchen der Bünder Bäder ausgerechnet um eine Seekuh handelt, ist kein Zufall: Zum einen handelt es sich um ein Wassertier und zum anderen findet sich das Skelett einer 25 Mio. Jahre alten Seekuh im Bünder Doberg-Museum.

Quelle und Bild: ©Stadt Bünde

Meistgelesene Artikel

Debatte über «Woke-Sein» und Cancel Culture
Aus aller Welt

Linke Identitätspolitik hat den Anspruch, den Blick für Diskriminierung zu schärfen und Minderheiten eine Stimme zu geben. Kritiker werfen der Bewegung jedoch vor, ebenso wie Rechtspopulisten die Demokratie zu untergraben.

weiterlesen...
Mehr als sechs Jahre Gefängnis nach tödlichem Raserunfall
Aus aller Welt

Dem Autofahrer konnte es nicht schnell genug gehen. Auf bis zu Tempo 200 beschleunigte er und kam ins Schleudern. Die entgegenkommende Autofahrerin starb. Nun hatten die Richter das Wort.

weiterlesen...
Fünf Frauen mit Auszeichnung «Goldene Bild der Frau» geehrt
Aus aller Welt

Sie setzen sich ehrenamtlich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhaltigkeit. Nun bekommen Frauen auf einer Gala dafür Auszeichnungen und viel Aufmerksamkeit für ihre Projekte.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wiener Prozess um tote 13-Jährige: Drei Verurteilungen
Aus aller Welt

Mit Drogen haben drei junge Männer ein 13 Jahre altes Mädchen willenlos gemacht und vergewaltigt. Sie starb. «In Österreich haben Frauen und Mädchen ihre Rechte, und das kann ihnen niemand nehmen», betont ein Anwalt.

weiterlesen...
Twitter sperrt Kanye West erneut
Aus aller Welt

Weiter Wirbel um Kanye West: Erneut soll der Rapper sich antisemitisch geäußert haben, sorgt damit für Schock und harsche Kritik - und erntet Konsequenzen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

DRK-Ortsverein Rödinghausen ruft zum Blutspenden auf
Aktion

Freitag, 30. Juli, im Haus des Gastes

weiterlesen...
»Langfingern das Leben schwer machen«
Aktion

20 Fahrräder am Kreishaus codiert

weiterlesen...