22. Juli 2021 / Aktuell

Hochwassermeldegeber umgesetzt

Stadtgraben-Wehr

Der Hochwassermeldegeber wird vom Wall entfernt und an die gegenüberliegende Mauer gesetzt. / ©Stadt Herford

In dieser Woche haben Mitarbeiter der Servicegesellschaft für Wirtschaft und Kommunen (SWK) den Hochwassermeldegeber von der Wallseite weg zur gegenüberliegenden Mauer umgesetzt. Der Grund: Der Melder wurde an der bisherigen Stelle in der letzten Zeit häufig durch Vandalismus beschädigt.

»Das System muss einfach funktionieren. Es ist Teil des Hochwasserschutzes der Stadt Herford«, erklärt Andreas Paulus von der Servicegesellschaft für Wirtschaft und Kommunen (SWK), zuständig für den Gewässerschutz. »Die Stadt hat uns beauftragt, ihn umzusetzen. Wo er jetzt hängt, kommt niemand so schnell ran.«

Der Hochwassermeldegeber, eingepackt in eine unscheinbare braune Plastikröhre, sorgt dafür, dass sich die Wehrtore zum Stadtgraben und zur Radewig bei hohem Wasserstand rechtzeitig öffnen.

»In dieser Röhre steckt eine Eisenstange mit einem so genannten Weggeber und einem Kabel am oberen Ende. Das Kabel ist verbunden mit dem Steuerungskasten am Wehr«, sagt Andreas Paulus. »Steigt der Wasserpegel auf 70 cm an, gut sichtbar auf dem Lattenpegel an der Hertabrücke, bekommt die Steuerung ein Signal und öffnet zunächst eine Wehrseite, steigt das Wasser weiter, öffnet sich die andere Seite. So kann das Wasser rechtzeitig abfließen

Seit rund 5 Jahren läuft die Wehröffnung am Stadtgraben-Wehr mechanisch mit Motor, am Radewiger Wehr erst seit letztem Herbst. »Bis dahin mussten wir das Wehr per Hand öffnen«, so Andreas Paulus.

Bei Starkregen oder Hochwasser hat die SWK auch weitere Orte im Blick. So werden dann im Bereich der Kläranlage (Werre), in Ahmsen (Werre) und in Brake (Aa) regelmäßig die Pegelstände abgefragt.

Zum Hochwasserschutz gehören für Andreas Paulus und sein Team von der SWK auch das Mähen der Uferwiesen, denn langes Gras behindert den Wasserablauf. Des Weiteren säubert und kontrolliert die SWK die Einlaufroste und Durchlässe an den Bachläufen.

Quelle und Foto: ©Stadt Herford

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall im Umspannwerk - Stromausfall in Kalkar
Aus aller Welt

Nach einem tödlichen Unfall eines Mitarbeiters in einem Umspannwerk in Kalkar fällt zunächst in der gesamten Stadt der Strom aus. Auch das Handy-Netz ist zum Teil betroffen.

weiterlesen...
Mord an Kriminal-Reporter: Anklage will lebenslange Haft
Aus aller Welt

Mitten in Amsterdam wird der prominente Reporter Peter R. de Vries erschossen. Ein Jahr später stehen die beiden mutmaßlichen Täter vor Gericht. Die Tat wird rekonstruiert. Doch was sagen sie?

weiterlesen...
Ronaldos Bugatti kracht in Hauswand - Star nicht im Auto
Aus aller Welt

Das gibt bestimmt Ärger! Ein Angestellter von Cristiano Ronaldo donnert mit dem Bugatti-Sportwagen des Mega-Stars in eine Hauswand und verursacht erhebliche Blechschäden an dem mehr als zwei Millionen Euro teuren Wagen.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Knapp zwei Jahre Prozess - Bushido contra Clanchef
Aus aller Welt

Seit Jahren beschäftigt die Trennung von Bushido und seinem Ex-Manager die Justiz. Immer wieder gibt es neue Überraschungen.

weiterlesen...
Urteil gegen Verleger-Erbe Falk wird verhandelt
Aus aller Welt

Zehn Jahre nach einem Schuss auf einen Anwalt musste sich Alexander Falk vor Gericht verantworten. Vor fast genau zwei Jahren endete der Prozess - nun befasst sich der BGH mit dem Fall.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neue Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW tritt heute in Kraft
Aktuell

Gilt zunächst bis einschließlich Freitag, den 17. September 2021

weiterlesen...
Impfungen für Jugendliche werden noch einmal ausgeweitet
Aktuell

Schon ab der kommenden Woche sollen die ersten Impfungen an Schulen beginnen

weiterlesen...