19. August 2021 / Aktuell

Impfungen für Jugendliche werden noch einmal ausgeweitet

Schon ab der kommenden Woche sollen die ersten Impfungen an Schulen beginnen

Impfangebote für Jugendliche ab 12 Jahren

Im Kreis Herford werden die Impfangebote für die 12-15-Jährigen erweitert – auch hier werden Impfungen in den Schulen geplant. Der Grund: Nach dem neusten landesweiten Impferlass können nun Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren auch ohne die Begleitung eines Sorgeberechtigten geimpft werden. Zudem ist die schriftliche Einwilligung eines Sorgeberechtigten ausreichend – zuvor mussten beide Sorgeberechtigten schriftlich einwilligen. Eine weitere neue Regelung ist, dass das notwendige Aufklärungsgespräch nicht mehr zwingend durch eine Kinderärztin bzw. Kinderarzt durchgeführt werden muss.

Der Kreis plant an einigen weiterführenden Schulen in den neun Städten und Gemeinden des Kreises Impfangebote für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren. Schon ab der kommenden Woche sollen die ersten Impfungen an Schulen beginnen. Dafür werden mobile Impfteams an den Gesamtschulen, Gymnasien und Berufskollegs unterwegs sein. Die konkreten Schulen und die Termine werden noch bekanntgegeben. Es besteht dort dann auch die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler anderer Schulen sowie Eltern, Geschwister und andere Personen ab 12 Jahren, sich impfen zu lassen. Eine Terminvereinbarung ist hierfür nicht notwendig.

Die für die Impfungen an den Schulen vorgesehen mobilen Impfteams werden derzeit in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung aufgestockt. Die konkrete Umsetzung wird am Ende dieser Woche mit den Schulträgern abgestimmt.

„Damit schaffen wir die Voraussetzungen für ein unkompliziertes Impfangebot, mit dem wir viele Kinder und Jugendliche erreichen können“, erklärt Norbert Burmann, Gesundheits- und Sozialdezernent des Kreises. 

Zusätzliche Impfungen für Jugendliche auch weiterhin im Impfzentrum – mit und ohne Termin  

Ab der kommenden Woche (23.08.) können sich grundsätzlich alle Personen ab 12 Jahren auch ohne Termin im Impfzentrum impfen lassen. Ohne eine vorherige Terminvereinbarung ist jedoch nicht gewährleistet, dass vor Ort tatsächlich ein/e Kinder- oder Jugendarzt/-ärztin zur Beratung zur Verfügung steht. Ist dem nicht so, wird die Impfaufklärung von den anderen anwesenden Ärztinnen und Ärzten durchgeführt.

Wenn Kinder oder Eltern sich aber eine konkrete Beratung durch Kinderärztinnen und -ärzte wünschen, sollte vorher zwingend ein Termin über die Internetseite des Kreises Herford gebucht werden. Dann kann diese Beratung sicher stattfinden. Für diese Fälle sind ab sofort zusätzliche Termine für Impfungen von 12 bis 15-Jährigen freigeschaltet

Die Termine für Erstimpfungen für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren gibt es zunächst bis zum 05. September – mit Unterbrechung am 03. September. Sie sind buchbar über www.kreis-herford.de/impftermine . Es muss dann dort auch direkt der Zweittermin mit gebucht werden.

Neben den üblichen mitzubringenden Unterlagen wie Lichtbildausweis, Krankenkassenkarte und Impfpass (wenn vorhanden), müssen Kinder und Jugendliche eine Einwilligung der Sorgeberechtigtenmitbringen. In der Vergangenheit musste diese von allen Sorgeberechtigten unterschrieben werden. Nach neuer Erlasslage reicht die Unterschrift eines Sorgeberechtigten allerdings aus!

Die üblichen Anamnese-, Aufklärungs- und Einwilligungsbögen müssen ebenfalls von einer sorgeberechtigten Person unterschrieben werden. Eine sorgeberechtigte Person kann das Kind auch zur Impfung begleiten.

Weitere Informationen zu den notwendigen Dokumenten gibt es auf der Homepage zur Terminvereinbarung: www.kreis-herford.de/impftermine.

Das Impfzentrum 

Das Impfzentrum befindet sich in Enger (Besenkamp), Bustedter Weg 16, im ehemaligen Gebäude der Firma Wellmann-Küchen (später Alno-Küchen) im Gewerbegebiet, nahe dem Minden-Weseler-Weg. Aktuell wird im Impfzentrum täglich von 8 – 19:30 Uhr z.T. auch ohne Termin geimpft.

Quelle: Kreis Herford
Symbolbild: pexels.com

Meistgelesene Artikel

Obduktion nach Fund von drei Toten: Vater gab die Schüsse ab
Aus aller Welt

Im Fall der drei Toten nach Schüssen in einem Wohnhaus bei Hamburg haben die Rechtsmediziner die Obduktion abgeschlossen. Der Vater tötete demnach seine zwei Söhne und sich selbst.

weiterlesen...
Maddies Schicksal ungewiss - Droht ein weiterer Prozess?
Aus aller Welt

Seit Mitte 2020 ist zwar klar, dass im Fall Maddie ein Deutscher im Visier der Ermittler ist. Der Tatverdächtige steht seither aber wegen anderer Delikte im Fokus.

weiterlesen...
Mann verliert Bewusstsein im Polizeigewahrsam und stirbt
Aus aller Welt

Nach einem Streit zwischen zwei Männern nahm die Polizei einen 24-Jährigen in Gewahrsam. Dabei verlor der Mann plötzlich das Bewusstsein - und starb wenig später. Nun wurde eine Obduktion angeordnet.

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Eruption vor Tonga: Wie ist die Lage im Pazifikstaat?
Aus aller Welt

Eruptionen von Untersee-Vulkanen wie dem vor Tonga sind selten. Der gigantische Ausbruch im Pazifik hat nicht nur die Menschen auf den Inseln unvorbereitet getroffen - auch Experten sind verblüfft.

weiterlesen...
Wenn der Grieche um die Ecke «Omikron» heißt
Aus aller Welt

Bei einem Veranstaltungstechniker gehen Impfanfragen ein, eine italienische Eisdiele erlebt einen Selfie-Boom: Wie es ist, wenn der Name der eigenen Firma plötzlich die Schlagzeilen beherrscht.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Neue Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW tritt heute in Kraft
Aktuell

Gilt zunächst bis einschließlich Freitag, den 17. September 2021

weiterlesen...