21. September 2021 / Good Vibes

25.714 Besucher im Bünder Freibad Premierensaison gut gelaufen

Wetter und Beschränkungen bremsen das Ergebnis

Die Premierensaison im neuen Bünder Freibad ist Geschichte. 25.714 Badegäste haben das Schwimmbad in den vergangenen Monaten besucht und die neuen Becken auf Herz und Nieren getestet. Mit Blick auf einen Sommer mit Corona, Testbetrieb und viel Regen sei das keine Selbstverständlichkeit, findet Dr. Marion Kapsa. Immerhin seien 90 Prozent der Saison mit Besucherbegrenzungen über die Bühne gegangen.»Hinter uns liegt ein besonderer Sommer, auf den wir über Monate hin gefiebert haben. Wir sind sehr erleichtert, dass der Start des neuen Bünder Freibades so hervorragend geglückt ist und dass das Bad bei den Bünderinnen und Bündern so gut ankommt«, zieht die Geschäftsführerin der Bünder Bäder GmbH ein positives Fazit. Jede Menge positives Feedback habe das Team erreicht und immer wieder sagen ihnen die Badegäste, dass sie froh sind, ein modernes Freibad vor Ort zu haben – auch, wenn noch nicht alles perfekt war.

»Uns war schon im Vorfeld klar, dass die erste Saison noch mit kleinen Kinderkrankheiten über die Bühne gehen würde«, sagt Dr. Marion Kapsa. »Es war uns allerdings wichtiger, so früh wie möglich zu öffnen und die vielen interessierten Schwimmerinnen und Schwimmer ihr neues Bad entdecken zu lassen, als alles perfekt zu haben.« So waren in den ersten Wochen nach der Eröffnung am 12. Juni beispielsweise noch nicht alle Liegewiesen ausreichend gewachsen und daher gesperrt. Zudem gab es noch Nachbesserungsbedarf am Nichtschwimmerbecken, weswegen die Attraktionen ein paar Tage ausgeschaltet blieben. Die Besucherzahlen waren durch den Testbetrieb und die Corona-Pandemie lange begrenzt. 

Wenig verwunderlich ist es daher, dass der Besucherrekord zum Ende der Saison, also nach Wegfall der Besucherbegrenzung aufgestellt wurde. Am 9. September besuchten 704 kleine und große Schwimmer das Freibad. Bis dahin thronte das Wochenende des 12. und 13. August an der Spitze. Hier besuchten bei sommerlichen Temperaturen von 27 Grad zusammen 1239 Badegäste das Freibad. Der kleine Spätsommer im September sorgte jedoch generell noch einmal für eine Belebung. Mit 3.124 Besuchern war er sogar einer der stärksten Monate der Geschichte des Bünder Freibades. Generell lassen sich die Besucherzahlen wegen der Einschränkungen und dem verspäteten Saisonstart allerdings nur bedingt mit anderen Jahren vergleichen. Wie gut das Bünder Freibad ankommt, zeigt sich allerdings mit Blick auf den lauen Sommer 2016, in dem nur 29.344 Schwimmer in einer vier Wochen längeren Saison das Freibad besuchten. »Es zeigt uns einfach wieder, wie stark das Freibadgeschäft am Wetter hängt. Ist es zu kalt und nass, dann schreckt das natürlich viele Badegäste ab. Aber die Stammschwimmerinnen und Stammschwimmer ziehen bei jedem Wetter ihre Bahnen«, sagt Badleiterin Kerstin Lech.

Auch nach der Saison wird es im neuen Bünder Freibad noch nicht ruhig werden. Statt Schwimmern werden sich noch einmal zahlreiche Handwerker die Klinke in die Hand geben. So wird über die Herbst- und Wintermonate zum Beispiel der Aufsichtsturm fertiggestellt. Zudem werden noch Restarbeiten an der Pflasterung sowie den Abdeckungen getätigt, aber auch in anderen Bereichen werden noch kleinere Verbesserungen durchgeführt. So erhalten beispielsweise die Sammelumkleiden noch Spiegel und Haken.

Quelle: Stadt Bünde

Bild: Pixabay / HardyS

Meistgelesene Artikel

Ukrainer im Ahrtal: Flüchtlinge helfen Flutopfern
Aus aller Welt

Immer noch ist der Kreis Ahrweiler in Teilen vom Hochwasser zerstört. Dennoch landen auch hier Hunderte Vertriebene aus der Ukraine. Sie bekommen Hilfe - und manche helfen gleichzeitig selbst.

weiterlesen...
Grabstätte von Harry-Potter-Hauself könnte verlegt werden
Aus aller Welt

Unzählige Fans haben bereits die Film-Ruhestätte des Harry-Potter-Hauselfs an einem Strand in Wales besucht. Weil der Ansturm auch Probleme macht, wird nun über die Zukunft von «Dobbys Grab» diskutiert.

weiterlesen...
«Bevor es Tote gibt»: Offensive gegen Geldautomaten-Bomber
Aus aller Welt

Die Explosionen werden häufiger und heftiger, die Trümmerfelder größer. Es sei «pures Glück», dass noch niemand getötet worden sei, räumt der Innenminister von Nordrhein-Westfalen ein.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Salmonellen in Schokofabrik: Mehr als 260 Fälle in Europa
Aus aller Welt

Nach dem Salmonellen-Ausbruch musste das Werk des Schokoladen-Herstellers Ferrero im belgischen Arlon schließen. Doch weitere Erkrankungen sind auch jetzt noch nicht ausgeschlossen.

weiterlesen...
Millionen-Coup von Emmerich: Zollmann gibt heiße Spur
Aus aller Welt

Nach dem Bohrer-Millionenraub in Emmerich hat man lange nichts gehört von den Ermittlern. Jetzt präsentieren sie vier Festnahmen. Doch zur Millionen-Beute gibt es keine Angaben. Auch andere Fragen sind offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Blühwiesenzuwachs für Vlotho
Good Vibes

Der Vlothoer Bauhof säht Wildblumen bei den Stadtwerken

weiterlesen...
Die Feuerdrachen sind da!
Good Vibes

Herforder Kinderfeuerwehr startet

weiterlesen...