1. September 2021 / Wissenswertes

Jahresversammlung der freiwilligen Feuerwehr Vlotho

241 Einsätzen und 5123 Einsatzstunden im vergangenen Jahr

Zur Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vlotho lud Torsten Sievering am Freitag, den 27. August 2021 ins Gerätehaus am Bullerbach ein. In einem kleineren Rahmen und unter Pandemiebedingungen waren neben den eigenen Kameradinnen und Kameraden auch Gäste aus Verwaltung und Politik anwesend. Nur zu gerne hätten alle Beteiligten diesen Abend in traditioneller Art und Weise verbracht - dennoch waren alle froh, dass Veranstaltungen wie diese endlich wieder stattfinden können, wenn auch in einem kleineren Rahmen.

Zu 241 Einsätzen rückte die Freiwillige Feuerwehr Vlotho mit ihrem Löschzug und den Löschgruppen im vergangenen Jahr 2020 insgesamt aus. Das bedeutet insgesamt 5123 Einsatzstunden, soweit die Zahlen, die Sievering am Anfang der Veranstaltung präsentierte. Bürgermeister Rocco Wilken lobte die Kameradinnen und Kameraden für den - auch in dieser Krise - gezeigten Willen, den Einsatz und Mut. Trotz aller erschwerenden Corona- Auflagen waren alle Kameradinnen und Kameraden stets motiviert und taten alles, um die Einsatzbereitschaft der Wehr in dieser schweren Zeit zu gewährleisten.

Allerdings mache er sich Sorgen um die Jugendfeuerwehr, die besonders unter dem Lockdown der letzten Monate gelitten habe: »Der Politik ist es wichtig, das gesellschaftliche Leben wieder stattfinden zu lassen und die Menschen fürs Ehrenamt wieder und weiter zu begeistern«, so Bürgermeister Rocco Wilken.
Für das kommende Jahr ist es außerdem geplant, eine Kinderfeuerwehr zu gründen; die Vorbereitungen dazu laufen bereits.

Christian Dahm, SPD-Landtagsabgeordneter und Vlothoer Ratsmitglied aus Exter, bedankte sich für den Einsatz während der Flutkatastrophe im Märkischen Kreis. Gleichzeitigt betonte er auch, dass auch Vlotho das Thema Katastrophenschutzes in Zukunft beschäftigen wird. Auch vom Kreisbrandmeister Holger Klann gab es anerkennende Worte für den Einsatz der Vlothoer Wehr in den Flutgebieten; so hatte diese den Kameradinnen und Kameraden aus der Stadt Frechen im Rhein-Erft-Kreis kurzerhand zwei außer Dienst gestellte Fahrzeuge zur Verfügung gestellt.

Zum Schluss der Veranstaltung wurden für 25 Jahre im Dienste der Wehr Unterbrandmeister Jens Cronjäger und die Hauptbrandmeister Michael Augustin sowie Andre Rehm vom Löschzug Vlotho mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet.

Für 50 Jahre Dienst für die Feuerwehr bekamen Peter Trawinski und Helmut Detering die Sonderauszeichnung des Landes NRW in Gold.

Allen Vlothoer Feuerwehr-Kameradinnen und Kameraden gebührt in jedem Fall Dank und Anerkennung für Ihr Engagement - nicht nur im vergangen Jahr!

Quelle und Fotos: ©Stadt Vlotho

Meistgelesene Artikel

Neue Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW tritt heute in Kraft
Aktuell

Gilt zunächst bis einschließlich Freitag, den 17. September 2021

weiterlesen...
Impfungen für Jugendliche werden noch einmal ausgeweitet
Aktuell

Schon ab der kommenden Woche sollen die ersten Impfungen an Schulen beginnen

weiterlesen...
Hoeker-Fest Häppchen vom 3. bis 5. September
Veranstaltung

Alternativprogramm bietet Vielfalt und bunten Mix

weiterlesen...

Neueste Artikel:

«Ozapft» wird auch ohne Oktoberfest - «kastrierte Wiesn»
Aus aller Welt

Das große bayerische Volksfest ist offiziell abgesagt, aber Wirte laden von Samstag an zur Wirtshauswiesn und virtuellen Führungen ein. Nächstes Jahr will München wieder ein echtes Oktoberfest feiern.

weiterlesen...
Corona-Ausbruch trotz 2G: Experten betonen Impfschutz
Aus aller Welt

Nach dem Corona-Ausbruch in Münster bei einer 2G-Party mit über 80 Infizierten unterstreichen Experten dennoch die Bedeutung der Schutzimpfung. «Ohne 2G wären viel mehr Partybesucher schwer erkrankt».

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: