6. Oktober 2022 / Aus aller Welt

Drei Menschen in London niedergestochen

In London wurden drei Menschen niedergestochen. Dies soll nach Angaben der Polizei im Zusammenhang mit einem versuchten Handydiebstahl geschehen sein.

Polizeibeamte stehen Wache am Tatort, nachdem drei Menschen in der Londoner City niedergestochen wurden. Den Angaben ereignete sich der Vorfall am Morgen im Viertel Bishopsgate nahe des Bahn...

Bei einem versuchten Handydiebstahl in der Londoner City sind am Donnerstag drei Menschen niedergestochen worden. Im Zusammenhang mit dem Vorfall im Viertel Bishopsgate nahe dem Bahnhof Liverpool Street Station werden zwei Verdächtige gesucht, wie die Polizei mitteilte. Die drei Opfer seien nach der Tat am Morgen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es weiter. Ihre Verletzungen sollen nicht lebensgefährlich sein. Einen terroristischen Hintergrund hatte die Polizei schon früh ausgeschlossen.

Die britische Nachrichtenagentur PA zitierte Augenzeugen, die beobachtet hatten, wie mehrere jugendliche Fahrradfahrer einen gut gekleideten Mann mittleren Alters angriffen. Mehrere Passanten sollen dem Mann zur Hilfe gekommen sein. Ein maskierter Jugendlicher soll dann im Handgemenge auf mehrere Menschen eingestochen haben.

In sozialen Medien war zuvor von vier Opfern die Rede gewesen. Die Polizei stellte jedoch klar, dass eine vierte Person lediglich zu Boden gestoßen wurde. Die Londoner Altstadt, in der sich auch ein großer Teil des Finanzdistrikts befindet, hat ihre eigene Verwaltung und Polizeibehörde, die City of London Police.


Bildnachweis: © James Manning/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Mehr als sechs Jahre Gefängnis nach tödlichem Raserunfall
Aus aller Welt

Dem Autofahrer konnte es nicht schnell genug gehen. Auf bis zu Tempo 200 beschleunigte er und kam ins Schleudern. Die entgegenkommende Autofahrerin starb. Nun hatten die Richter das Wort.

weiterlesen...
Fünf Frauen mit Auszeichnung «Goldene Bild der Frau» geehrt
Aus aller Welt

Sie setzen sich ehrenamtlich für Menschen ein, die Hilfe brauchen oder achten auf Nachhaltigkeit. Nun bekommen Frauen auf einer Gala dafür Auszeichnungen und viel Aufmerksamkeit für ihre Projekte.

weiterlesen...
Getötete Prostituierte - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Im Fall der drei in Rom getöteten Prostituierten wurde ein 51 Jahre alter Italiener festgenommen. Er soll Medienberichten zufolge vorbestraft sein.

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
Aus aller Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...
«Zeitenwende» zum «Wort des Jahres» gekürt
Aus aller Welt

Der Angriff Russlands auf die Ukraine und seine Folgen spiegeln sich in den Top Ten zum «Wort des Jahres» deutlich wider. Mit «Zeitenwende» setzt sich ein Begriff an die Spitze, der nicht nur das militärische Ausmaß der Krise umreißt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Mindestens neun Tote nach Grubenunglück auf Sumatra
Aus aller Welt

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in der Bergbauregion auf der Insel Sumatra. Auch diesmal gibt es Todesopfer und Verletzte.

weiterlesen...
«Zeitenwende» zum «Wort des Jahres» gekürt
Aus aller Welt

Der Angriff Russlands auf die Ukraine und seine Folgen spiegeln sich in den Top Ten zum «Wort des Jahres» deutlich wider. Mit «Zeitenwende» setzt sich ein Begriff an die Spitze, der nicht nur das militärische Ausmaß der Krise umreißt.

weiterlesen...